Übernatürliche Kräfte von Swami Sivananda

swami sivanand33Swami Vishnu hat einmal erzählt, kurz nachdem er im Ashram war und sich dort niedergelassen hatte und dort auch sehr intensiv geübt hatte, praktiziert hatte, Karma Yoga gemacht hatte, dann hatte Swami Sivananda die Yoga Vedanta Forest Academy aufgemacht, das ist ein spiritueller Ashram, und dort, hatte Swami Sivananda alle seine Schüler zu Professoren ernannt. Er hatte zu Swami Vishnu gesagt: Du bist jetzt der Hatha Yoga Professor. Swami Vishnu hatte gesagt: Ich kann das gar nicht. Ich bin ja erst ein paar Monate hier und ich bin hierher gekommen, um zu lernen!

Swami Sivanada berührte ihn daraufhin auf seine Stirn und Swami Vishnu hatte eine Vision, …alles was er in diesem Moment in seiner Vision gesehen hat war überwältigend. Man sollte die Vision durchaus auch anschließend überprüfen. Es gibt manche Menschen, die haben auch Visionen und da kommen dann sehr eigenartige Geschichten heraus. Wenn man so etwas hat, anschließend kann man es prüfen anhand der Schriften und anhand anderer großer Lehrer. Die große Gefahr liegt jetzt bei Sattwapati, dass wir uns identifizieren mit den Siddhis und dass wir uns identifizieren mit der Vorstellung, dass wir die Welt retten müssen.

In Tanumanasa, hier ist er schon ein ganz großer Meister. Aber man kann oft beobachten, dass Meister auf der Ebene denken, dass sie die Welt retten müssen und dass sie der Retter des Zeitalters sind und den Schülern sagen und die setzen sich dagegen nicht zur Wehr.   Wenn Schüler das Gefühl haben, sie sind dazu da, um diesem Meister zu helfen, die Welt zu retten, das motiviert sie.

In dem Moment, wo wir Asamshatki erreicht haben, verbrennen wir das Agami Karma und das Sanchita Karma – erinnert ihr euch noch daran? Also, dadurch, dass keine Identikation mehr da ist, schaffen wir auch kein neues Karma mehr, denn wie wird Karma geschaffen? Wir identifizieren uns mit den Handlungen und handeln aus den eigenen Wünschen heraus. Und wenn wir nicht mehr aus egoistischen Wünschen heraus handeln und uns nicht mehr identifizieren, schaffen wir kein Karma. Wenn wir also aufgewacht sind, die Einheit mit dem Höchsten vollständig erfahren haben, selbst wenn wir dann zurückkehren als sogenannte Jivamuktas, persönlich Befreite, dann identifizieren uns niemals mehr vollständig. Und wenn wir handeln, handeln wir nicht mehr aus dem Ego heraus und nicht mehr aus Wünschen heraus und es gibt nichts mehr zu erreichen. Wir bilden uns nicht mehr ein, dass diese Person, dieser Körper oder dieser Geist irgendetwas Besonderes ist und daher schaffen wir kein neues Karma. Wir haben auch eigentlich keine Lektionen mehr zu lernen, daher ist auch das Sanchita karma verbrannt, also auch der Speicher des Karmas ist verbrannt. Nur eines geht weiter, das ist das sogenannte Prarabdakarma, also das Karma, das wir jetzt erfahren und auch das wird Prarabdakarma, das schon angefangen hat zu keimen, das muss noch weitergehen und das muss abgearbeitet werden. Laut Asamshakti ist sich der Weise sehr bewusst und er arbeitet Prarabda karma ganz bewusst ab. Er hat das Doppelbewusstsein, er sieht die Welt, so wie sie ist, er sieht gleichzeitig Brahman, so ähnlich wie jemand, der erkannt hat, dass eine Statue in einem Garten ein Hund ist, der kann schon sehen, dass der Hund im Garten eine Statue ist, der sieht zwar auch den Hund, aber er hat keine Angst davor. Er könnte aber, wenn dort Kinder vorbeigehen und  denken, das sei ein Hund, kann er mit denen sprechen und kann denen Geschichten erzählen über den Hund. Aber er weiß, dies ist kein Hund. So ähnlich auch wie ein Elternteil kann mit den Kindern spielen, dass das Kind manchmal  die Teddybären und die Puppen und die Plastikdinge sind real existierend und lebendig und die Eltern können damit spielen und ihr Kind damit erfreuen, aber sie wissen, es ist nur Plastik oder Plüsch. Und so ähnlich auch ein Weiser auf der Ebene, der Weise hat diese Aufgabe, er wird handeln, aber er weiß, es ist letztlich alles Lila, kosmisches Spiel.

– Fortsetzung folgt –

Dies ist Teil 28 einer unbearbeiteten Niederschrift eines Mitschnitts eines Vortrags mit Sukadev Bretz im Rahmen einer Ausbildung bei Yoga Vidya Ashram Bad Meinberg. Für genauere Erklärungen der Sanskrit Ausdrücke kannst du nachschauen im Yoga Wiki. Hier ein paar weiterführende Links:

Umfangreiche Informationen zur Yogalehrer Ausbildung

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.