In the Name of Peace – über Leben von Swami Vishnu-devananda

Hier ein Video über den Yoga-Guru Swami Vishnu-devananda. Treffenderweise wird dieses Video betitelt: „In the Name of Peace“ – Im Namen des Friedens. Du siehst Original-Aufnahmen von Swami Vishnu-devananda: Als junger Yoga-Schüler bei Swami Sivananda, als junger Yogalehrer in Amerika. Du siehst Aufnahmen von Swami Vishnu mit Tieren. Und einige Aufnahmen aus seinen Friedensmissionen. Du siehst ihn auch als Hatha Yogi, du hörst Ausschnitte aus seinen Vorträgen. Besonders berührend sind die Erfahrungsberichte seiner Schüler.

Hier also das Yoga-Video. Es ist auf Englisch. Aber selbst wenn du kein Englisch verstehst: In diesem Video kommt rüber, wofür Swami Vishnu-devanandan stand und steht.

YouTube Preview Image

Dieses Video wurde produziert von den Sivananda Yoga Vedanta Zentren. Swami Saradananda war diejenige, die das alles koordiniert hatte.

Spontanität – Lehre des Yoga-Guru

Swami Atma spricht über Spontanität. Im Yoga gibt es viele Polaritäten – und beide Enden des Spektrums sind wichtig.

  • Zum einen gilt es, ein diszipliniertes Leben zu führen: Geregeltes Leben, regelmäßige spirituelle Praktiken, dabei zu bleiben, was auch immer passiert
  • Zum anderen ist Spontanität wichtig: Höre auf deine Impulse, mache Dinge anders als gewohnt, brich aus den Gewohnheiten aus

Swami Atma spricht hier darüber, wie sein Guru, Swami Vishnu-devananda, ihn Spontanität gelehrt hat. Er erzählt ein paar Yoga Anekdoten, auch wie er selbst das so umgesetzt hat.

Hier also das Yoga-Video. Vorsicht: Deine Bauchmuskeln könnten stark belastet werden 🙂

YouTube Preview Image

Aufnahme eines Live-Vortrags bei Yoga Vidya Bad Meinberg

Wie Guru lehren: Spiriuelle Buchhaltung

Gurus lehren oft auf eigenartige Weise. Sie fordern ihre Schüler immer wieder neu heraus. Manches was sie tun, ist nur als Lektion an ihre Yoga-Schüler zu verstehen. In unterem Video spricht Shanmuga darüber, wie er von seinem Lehrer Buchführung gelernt hat. Er hat darüber gelernt, wie wichtig es ist, auf Details zu achten, voll engagiert zu sein. Karma Yoga heißt eben nicht, einfach nur verhaftungslos zu sein. Viele Yoga Aspiranten verwechseln Karma Yoga mit Trägheit: Mach das, was einfach geht, und lass dann los. Nein, Karma Yoga heißt zunächst: Mit großer Achtsamkeit und Engagement das zu tun, was zu tun ist.

YouTube Preview Image

Leela Mata erzählt über ihren Guru

Leela Mata erzählt in unterem Yoga-Video einige Geschichten über ihren Guru, Swami Vishnu-devananda  (1927-1993). Dieser Yoga-Meister hat sich zu jedem Schüler etwas anders verhalten. Leela mata erzählt hier einige zum Teil auch recht lustige Geschichten. Ihre tiefe Hingabe zu ihrem Meister und Dankbarkeit dafür, was sie gelernt hat, wird sehr greifbar.

Schaue dir also unteres Yoga-Video an – lass dich davon inspirieren und berühren:

YouTube Preview Image

Dieses Video ist eine Aufnahme aus einem Samstag-Abend-Satsang bei Yoga Vidya Bad Meinberg.

Guru und Schüler – Anekdoten, Geschichten und Einsichten

Um zu erfahren, was ein Guru ist und wofür ein Guru hilfreich sein kann, sind Anekdoten vermutlich das beste Mittel. Wenn die Schüler von ihrem Meister erzählen, wird klar, wie spirituelles Wissen vermittelt wird. Yoga ist eben nicht einfach nur Praktizieren von Übungen oder intellektuelle Einsicht. Yoga muss wirklich gelebt werden, einen tief ergreifen, das Bewusstsein transformieren bzw. das wirkliche Bewusstsein durchschimmern lassen.

In unterem Yoga-Video erzählt Sukadev einige Anekdoten über seinen Guru, Swami Vishnu-devananda. Lass dich inspirieren:

YouTube Preview Image

Dies ist eine Aufnahme eines Samstag-Abend-Satsangs bei Yoga Vidya Bad Meinberg

Das Flugzeug und das Vogelnest – Eine Anekdote über den Guru

Gurus lehren auf verschiedene Weise. Verhaftungslosigkeit ist wichtig, aber auch Achtsamkeit auf die kleinen Details. Und nicht immer weiß man vorher, warum ein Guru lehrt, was er lehrt. Ein gewisses Vertrauen ist hilfreich – und das Bewusstsein, dass ein Lehrer oft mehr weiß, als man selbst.

In unterem Video spricht Swami Atma über eine Geschichte, die Swami Vishnu-devananda (1927-1993) gerne erzählt hat. Nämlich was er von einem Fluglehrer gelernt hat: Manchmal muss man Dinge annehmen, deren Sinn man nicht sofort versteht – das kann einen retten.

Hier also das Yoga-Video mit der Anekdote vom Flugzeug und dem Vogelnest:

YouTube Preview Image

Dieses Video ist eine Aufnahme aus einem Samstag-Abend-Satsang bei Yoga Vidya Bad Meinberg.

Begegnung mit dem Guru – zwei westliche Yoga-Meister erzählen

Es ist immer wieder interessant zu hören, wie Aspiranten zu ihrem Yoga-Meister, zu ihrem Guru, gefunden haben. Da werden die spirituellen Prinzipien besonders spürbar. Manchmal spürt man die Gegenwart des Lehrers, wenn die Schüler über ihren Lehrer sprechen. Die Hingabe ist oft ansteckend – das eigene Herz öffnet sich.

In unterem Yoga-Video sprechen Narayani und Madhana über ihre Begegnung mit ihrem Guru, Swami Vishnu-devananda. Narayani wohnt in London, stammt aus Irland, lebte viele Jahre in Amerika, insbesondere in New York.

Madhana Mohan stammt aus Vigo, Galizien, Spanien. Er leitet das Sananda Yoga Center dort.

Beide haben viele Jahre bei Swami Vishnu-devananda (1997-1993) gelebt und von ihm gelernt.

Hier also jetzt das Video:

YouTube Preview Image