Alles ist Brahman

swami s14Ein Meister, der auf dieser Ebene Padarthabhavani – sieht Brahman überall ist oder der länger auf dieser Ebene verbracht hat, der kümmert sich darum, dass auch alle organisatorischen Weisen, die dort im Ashram sind, im Einklang mit den spirituellen Konflikten sind. Der Meisteri verweilt fast ausschließlich in Brahman, in Samadhi, im höchsten Bewusstsein und sieht alles als Brahman. Ein wenig Karma ist noch zu erfüllen. Wenn er dieses erfüllt hat, folgt: Turiya – Zustand der Befreiung.

Und in Turya hört der Meister ganz auf zu handeln, er hört sogar auf zu atmen, es hört auf, sein Herz zu schlagen, das Karma ist zu Ende; in diesem Zustand kann er sein zwischen drei Sekunden und drei Wochen und dann verlässt er den physischen Körper, der physische Körper wird aufgelöst, der Astralkörper auch, der Kausalkörper auch, er verschmilzt mit dem Höchsten, es gibt keine Persönlichkeit mehr, aber die Gestalt des Lehrers, die Gedanken des Lehrers werden zu einem reinen Gefäß, sodass man also weiter zu diesem Meister beten kann, Hingabe üben kann; er existiert zwar nicht mehr als Person, aber als Manifestation des Göttlichen, die einem weiter helfen kann, Visionen finden kann, leiten kann und führen kann.

– Fortsetzung folgt –

Dies ist Teil 30 einer unbearbeiteten Niederschrift eines Mitschnitts eines Vortrags mit Sukadev Bretz im Rahmen einer Ausbildung bei Yoga Vidya Ashram Bad Meinberg. Für genauere Erklärungen der Sanskrit Ausdrücke kannst du nachschauen im Yoga Wiki. Hier ein paar weiterführende Links:

Umfangreiche Informationen zur Yogalehrer Ausbildung

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.